Post an Wagner

Post an Wagner: Fußballspieler sollten keine Bomben haben

Jeden Tag schreibt Franz Josef Wagner an irgendwen oder irgendwas. Jeden Tag kann man in der BILD lesen, was ihn so umtreibt. Mareike Döring und Martin Spieß schreiben jetzt zurück!

Lieber Franz Josef Wagner,

In dieser Woche war der Herr Rummenigge wütend. Er sagte Bayern sei im Spiel gegen Madrid beschissen worden. Sie fragen ihn, wieso er sich aufrege, denn „Ehefrauen werden beschissen, im Kartenspiel wird geschummelt, bei der Steuererklärung. Wo, bitte sehr, herrscht noch Ehrlichkeit?“

Ich frage mich das auch manchmal. Wenn nicht im Leistungssport, wo dann?

Unsere Welt, schreiben Sie, sei wie das Glück. „Ungerecht, gerecht.“

Ich denke manchmal unsere Welt ist wie Ihre Vergleiche. Ein bisschen schief.

Außerdem in dieser Woche. Kim Jong-Un. Ihre Beobachtungsgabe erstaunt. Wie mit einem Skalpell sezieren Sie: „Sie haben ein clownähnliches Erscheinungsbild.“ Schreiben Sie an Kim Jong-Un „Sie sind dick. Ihre Frisur ist undercut. Sie sehen zum Lachen aus. Sie sehen aus wie ein Clown im Zirkus. Oder mit Ihrer Frisur wie ein Fußballspieler.“

Sie haben Recht. Männer mit komischen Frisuren sollten keine Bomben haben.

Clown im Zirkus, Fußballspieler. Sind wir vielleicht alle Fußballspieler in der Manege der Welt? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur: Fußballspieler sollten keine Bomben haben.

Wir wissen zu wenig über Kim Jong-Un, schreiben Sie. Über Erdogan dagegen wissen Sie eine Menge. Sie wissen, dass „die Türken“ in Erdogans Stärke ihren Stolz finden. Vielleicht liegt das an seiner Frisur? Lassen Sie mich wissen, was Sie denken.

Erdogan sollte nicht Fußballspielen.

Bis nächste Woche.
Herzlichst

Ihre Mareike

Sie können Mareike Döring auch eine E-Mail schreiben: postanwagner@zebrabutter.net

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Zebrabutter.

Bildquellen

  • Post an Wagner: Zebrabutter