Ein kirgisischer Western: 1001 Geschichten

Erwin Einzingers Roman „Ein kirgisischer Western“ ist kein Roman – eher eine Enzyklopädie an Geschichten.

Einzingers letzter Roman dreht sich um Popmusik. Es ist kein Roman mit einer Geschichte, die bei A beginnt und bei B aufhört. Popmusik – die tausend miteinander verwobenen Anekdoten ihrer Geschichte – macht sowas ja auch nicht. „Aus der Geschichte der Unterhaltungsmusik“ war eine stark assoziative Angelegenheit: Anekdoten, die kompliziert miteinander verwoben sind – so, wie die Geschichte der Popmusik eben ist. Wild. Wirr. Verrückt.

Kompliziert verschweißtes Mosaik

In „Ein kirgisischer Western“ macht Einzinger das nochmal – es steckt eine Liebesgeschichte in dem Roman, von einer Frau und einem Mann, die sich irgendwo im tiefen Osten bei einem Goldwäscherkurs kennenlernen. Aber es stecken auch 1001 andere Geschichten darin. Einzinger ist von Haus aus eher Lyriker, und kommt beim Erzählen gerne vom Hölzchen aufs Stöckchen , fügt hier eine Episode an, erzählt da noch eine Anekdote. Und am Ende steht ein Netzwerk aus kleinen Geschichten, die ein kompliziert verschweißtes Mosaik formen, das mit Westernmotiven ein Mosaik vibrierenden Lebens formt, in sperriger, aber fast musikalisch dahinshufflender Sprache erzählt.
Keine leichte Kost. Aber man kann dazu tanzen.

Leseprobe? Geht so:

“Erst spät – etwa zu Beginn der Erntezeit im Herbst – beschloß der eingangs Erwähnte dann ganz überraschend tatsächlich aufzubrechen, wenngleich zunächst einmal nur in Richtung jener bestenfalls etliche Tagesmärsche entfernten, mit einem sich trapezförmig erweiternden Straßenmarkt ausgestatteten und von diesem entscheidend geprägten Stadt, in welcher im zweiten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts aus mehreren damals bekannten Kartenspielen ein auch heute noch beliebtes neues und weit verbreitetes entwickelt wurde.”

Hier liest der Autor selbst aus seinem neuesten Roman “Von Dschalalabad nach Bad Schallerbach”.

 

51HIXKJqC2L._SY344_BO1,204,203,200_

Erwin Einzinger: Ein kirgisischer Western
Jung und Jung, 2015
ISBN: 978-3990270660
472 Seiten, 24,90 €

Bildquellen

  • 51HIXKJqC2L._SY344_BO1,204,203,200_: © Jung und Jung Verlag