Gesichter der Provinz

Gesichter der Provinz (XI)

In unserer Reihe Gesichter der Provinz ist das Autorinnenduo Franke und Flau unterwegs um Menschen abseits der urbanen Zentren zu protraitieren.

Humans of New York? Klar, ganz interessant. Humans of Berlin? Jaja. Aber wir alle wissen ja, dass es nicht die Hipster und die Zeitgeister sind, die die Welt am Laufen halten und sie interessant machen. Deshalb hat das Autorinnenduo Franke und Flau sich für uns weit hinaus in die deutsche Provinz begeben. Dorthin, wo Ebenen noch richtige Ebenen sind, Berge noch richtige Berge, und die Menschen auch ohne urban zu sein ihre kleinen und großen charmanten Skurrilitäten entwickeln. Gesichter der Provinz ist eine Fotoserie über die Menschen, die dort leben.

Als ich aus Polen nach Deutschland kam und hier anfing zu arbeiten, traf ich einen kleinen Jungen. Er fragte mich, wie ich heiße, ich sagte: „Wieslaw.“ – „Wie?!“ – „Wieslaw.“ Er ging und kam nach zwei Minuten wieder. „Wie heißt du nochmal?“ Ich: „Wieslaw.“ „Ach ja, stimmt ja“, sagte er, aber schon nach ganz kurzer Zeit hatte er meinen Namen wieder vergessen. Und ich dachte: Das ist schlecht. Wenn du dir in diesem Land ein Geschäft aufbauen willst, und die Leute können sich nicht einmal deinen Namen merken, dann ist das ganz schlecht. Als der Junge also wieder kam und fragte, wie ich heiße, sagte ich: „Robert.“

Robert2

Bildquellen

  • Robert2: Franke & Flau
  • Gesichter der Provinz: Jan Fischer