Ein Zebra es ist gestreift für die Links der Woche

Gestreift #21 – Die Links der Woche

In Gestreift stellt eine(r) unserer Autorinnen oder Autoren Links vor, die sie oder er in dieser Woche als bemerkenswert empfand. Diesmal kuratiert Jan Fischer die Sammlung der Links der Woche.

  1. Der Amen Break ist das bekannteste Sample der Musikgeschichte. Die Musiker dahinter haben nie Tantiemen für die vier Takte, auf denen der Beat einer unglaublichen Menge Songs basiert gesehen – bis jetzt. Ein Crowdfunding-Projekt hat die Sache in die Hand genommen. Wer es selber hören will: Die Magie passiert bei 1:28. Die BBC hat eine kleine Hintergrund-Geschichte zu dem Sample gemacht.
  2. What is Art? Follow up: What ist Porn? Stephen Colbert probiert in seiner Sendung aus, wann Kunstwerke im Fernsehen als Pornographie zensiert werden.
  3. Ein selbstfahrendes Auto von Google ist von der Polizei angehalten worden, weil es zu langsam fuhr. Ansonsten haben die Autos aber noch nie einen Strafzettel bekommen.
  4. Agent in eigener Sache: Nachdem einer seiner Informanten verhaftet wird, hat ein Autor der ZEIT hat den Verdacht, dass er von Geheimdiensten abgehört wird – und versucht herauszufinden, ob das stimmt.
  5. Die Anne-Frank-Stiftung hat es geschafft, dass Anne Franks Vater, Otto Frank, als Co-Autor ihres Tagebuchs gilt. Der Vorteil der Sache? Da Anne Franks Vater bedeutend länger lebte und das Urheberrecht in den meisten Ländern 70 Jahre nach dem Tod des Autors erlischt, wird das Tagebuch nicht im nächsten Jahr gemeinfrei. Sondern erst 2050.  Damit kann die Anne-Frank-Stiftung sich mit dem Arthur Conan Doyle Estate endlich auf Augenhöhe unterhalten.
  6. “It’s like swiping left / on your future soulmate // it’s a funny tweet / that nobody faves” – Alanis Morisette aktualisiert ihren Hit Ironic ein wenig.

Bildquellen

  • Ein Zebra es ist gestreift für die Links der Woche: Merlin Schumacher