Gestreift – Die Links der Woche

Gestreift #88 – Die Links der Woche

Die Welt ist absurd, aber dafür gibt es viel Musik: Unsere Links der Woche.

Die Welt ist ein absurder Ort, und vielleicht wird sie jeden Tag absurder. Mit diesem Gedanken im Kopf möchten wir gleich in die Links der Woche einsteigen, und zwar mit zwei tollen Reportagen.

Die Frankfurter Allgemeine hat in Wo jeder seinen Namen kennt den Rentner Walter Meier bei seinen täglichen (!) Ausflügen ins Phantasialand begleitet. Herausgekommen ist eine liebevolle und leicht skurrile Reportage.

Leicht – bis vielleicht stark – skurril wird es in The Zambian “Afronaut” who wanted to join the Space Race. Der New Yorker starrt staunend auf die Geschichte von Edward Mukuka Nkoloso, der auf dem Höhepunkt des kalten Krieges versucht hat, Zambias Raumfahrtprogramm zu starten. Eine schöne, fast allegorische Geschichte über Träume, ein wenig Wahnsinn oder vielleicht auch eine wahnsinnig gute Eulenspiegelei.

Wichtig in dieser absurden Welt ist es auch, sich politisch zu positionieren. Wir haben den perfekten Online-Test für euch gefunden: Who are you in 1917 Russia? Findet endlich raus, auf welcher Seite der Revolution ihr steht: Anarchist, Bolshevik, Menshevik – die Möglichkeiten sich zu engagieren sind endlos. Teilt das Ergebnis mit euren Freunden!

Buffy, the Vampire Slayer wird dieser Tage 20 Jahre alt. Kulturwissenschaftler lieben die Serie – die “Buffy Studies” sind fast schon eine eigene Disziplin. Warum? The Atlantic erklärt die Faszination.

Der Street Artist Plastic Jesus hat ein lustiges, neues Projekt: An Bauzäune hängt er Schilder mit der Aufschrift “Lot reserved for: Future Internment Camp”, darunter ist die Unterschrift von Donald Trump. Hier sind einige Bilder von Orten, an denen die Schilder hängen. Und wenn ihr mitmachen wollt: Hier könnt ihr selbst eins ausdrucken.

Falls ihr noch Musik braucht, übrigens, hätten wir hier eine äußerst komplette Tarantino-Soundtrack-Playlist im Angebot.

Falls ihr eure Musik lieber politisch mögt: Our first 100 Days ist ein Projekt von Musikerinnen und Musikern, die in den ersten 100 Tagen der Trump-Administration jeweils einen politischen Song veröffentlichen. Wir sagen: Hören, unterstützen, downloaden.

Oder, falls ihr komplett wahnsinnig seid: Unendliches Spiel ist eine Hörspielfassung von David Foster Wallace’ Roman/Superwerk Unendlicher Spaß. Das ganze dauert 80 Stunden, außerdem gibt es einen Synthesizer, der ununterbrochen automatisch Musik dafür komponiert. Und ihr könnt mitmachen! Oder alles kostenlos hören und runterladen.

Bildquellen

  • Gestreift – Die Links der Woche: Alex Schröder