Elvis Costellos Autobiographie Unfaithful Music: Ein Ziegelstein von Rock’n’Roll-Enzyklopädie

Elvis Costellos Autobiographie Unfaithful Music ist dick, anekdotenhaft – und die beste Enzyklopädie, die sich der Rock’n’Roll wünschen könnte.

Elvis Costellos Autobiographie Unfaithful Music – Mein Leben ist kein Buch, es ist ein Ziegelstein. 780 Seiten hat sie, aber wer meint, dass das zu viel ist, der kennt Costello schlecht. Costello ist 1954 geboren, und seit 1971 als Musiker aktiv. Wer so lange dabei ist, hat einiges an Geschichten zu erzählen. Vor allem, weil auch sein Vater schon erfolgreich als Musiker unterwegs war, und seine Geschichte dann damit auch einsteigt.


Costellos Geschichten funktionieren dann oft nach diesem Muster: Ok, ich bin irgendwie schlecht gelaunt und nach einem Konzert auf der Straße unterwegs. Und dann hält plötlich ein Auto neben mir. Bob Dylan sitzt drin und fragt, ob ich nicht Lust habe, mit ihm auf eine Party zu fahren.
Oder so:

“Unser Auftritt war bereits vorbei, und Billy Idol kam auf die Bühne und mimte den Liverpooler Rock-and-Roll-Sänger Billy Fury. Wir vier hatten uns um eine Kiste mit warmem, dunklem Bier versammelt. Ich dachte, wir sollten die jetzt ganz schnell austrinken, vielleicht brauchen wir die leeren Flaschen noch. Wir konnten schon hören, wie draußen die Motorräder im Kreis fuhren. Es war jedenfalls nicht der übliche Sommer der Liebe.”

So erzählt Costello in Unfaithful Music  in irrwitzig vielen Anekdoten gleich drei Geschichten: Die Geschichte des Rock’n’Roll seit seinen frühesten Anfängen, die Geschichte seiner Musik, und seine persönliche Geschichte, die eigentlich eher ein Who is Who der Musik des 20 Jahrhunderts ist. Beatles? Stones? Dylan? Costello kennt sie alle. Hat auch schonmal mit ihnen gespielt.
Diese drei Geschichten vermischen sich in Unfaithful Music zu einer regelrechen Rock’n’Roll-Enzyklopädie, die sich irgendwo zwischen rotzig und poetisch liest, wie Costellos Songs auch. Und auch, wenn Unfaithful Music ein ganz schöner Ziegelstein ist: Spaß macht’s trotzdem.

Titelangaben:
Elvis Costello: Unfaithful Music. Mein Leben
berlin-Verlag
780 Seiten, 29,99 €

Bildquellen

  • 20151209_090321: Jan Fischer