Ein Zebra es ist gestreift für die Links der Woche

Gestreift #30 – Die Links der Woche

Frisch aus dem Internet: Unsere Links der Woche. Mit einem Hundesalon, Žižek und Grenzübergängen

Die Einführung des Schengenraums stellte vermutlich die Erschaffung des größten Raums internationaler Freizügigkeit dar. Auch wenn jetzt wieder Grenzkontrollen eingeführt werden, stehen viele der Grenzübergänge heute leer und sind nur noch Mahnmale einer Zeit, in der man oft Stundenlang an Grenzübergängen gewartet hat. Der Fotograf Josef Schulz hat in seiner Reihe “Übergang” diese Orte dokumentiert.

Seit letzter Woche geistert die Nachricht durch das Netz, dass die 62 reichsten Menschen der Welt genau so viel Geld besitzen wie die arme Hälfte der Welt. Dass das nicht stimmen kann hat die Süddeutsche Zeitung mal ausgerechnet. Sachen werden nicht wahrer, nur weil sie alle auf Facebook teilen.

Mit Twitterbots kann man schöne Dinge zaubern. Zum Beispiel einen Bot der stündlich kleine Geschichten im Stil des magischen Realismus twittert.

Im schweizer Tagesanzeiger findet sich ein Interview mit dem Philosophen Slavoj Žižek über die Silvesternacht in Köln. Es steht unter dem Titel “Kölner Neujahrsnacht war ein obszöner Karneval von Underdogs“. Darin spricht Žižek nicht nur über Köln, sondern den Umgang mit Geflüchteten im Allgemeinen.

Was kann es schöneres geben als einen kleinen Hund, der in Slow Motion zu China Girl von David Bowie geföhnt wird? Vielleicht nur noch einen Pudel, der zu Beyonce im Wind steht. Der Instagram-Account des Hundefrisörsalons JessRonaGrooming bietet süße Hunde beim Föhnen, Duschen und Frisieren in Slow Motion zu Hauf!

@emilyshur ? by @angelolsenmusic

A video posted by JessRonaGrooming (@jessronagrooming) on

 

 

Bildquellen

  • Ein Zebra es ist gestreift für die Links der Woche: Merlin Schumacher