Ein Zebra es ist gestreift für die Links der Woche

Gestreift #59 – Die Links der Woche

Was treibt euch so um? Uns, wie immer am Sonntag, das Internet. Mit dabei sind Futurama, Pokémon und amerikanische Angst.

Die USA haben Angst. Angst um ihre Kinder. Wer seine Kinder allein auf die Straße gehen lässt kriegt es mit den Behörden zu tun und verliert sie. Das klingt absurd und paranoid? Ist es, und bittere Realität in einem Land, das mehr mit seiner Angst als mit seiner Freiheit beschäftigt ist. Sacha Batthyany schreibt für Das Magazin über das Elternsein im hyper-paranoiden Amerika.

Uwe Boll ist vielleicht nicht die schillernste Figur Hollywoods, aber zumindest die schillernste Figur der deutschen Filmindustrie. Der Regisseur ist berühmt für Filme die nicht nur bei Kritikern durchfallen. Besagten Kritikern bietet er dann auch gern mal einen Boxkampf an. Jetzt endlich startet etwas auf das wir alle gewartet haben: Bollflix! Eine Streamingplattform für die Werke Uwe Bolls.

Liebe ist etwas, dass Menschen zu Höchstleistungen antreibt und sie anspornt zu großem zu streben. Eine Hand voll Pokémon-Fans lieben das Franchise so sehr, dass sie ihr eigenes Pokémon-Spiel geschrieben haben: Pokémon Uranium. Neun Jahre haben sie in die Entwicklung investiert. Jetzt ist das Spiel fertig.

DIE PUNY HUMAN! sagte einst der bekannte Futurama-Fernsehmoderator Morbo. Dank des Morbotron kann man jetzt auf das größte Archiv von Futurama-Screenshots und GIFs der Welt zugreifen. Wer mehr auf die Simpsons steht findet den Frinkiac besser.

Wer Parks and Recreation nicht kennt hat zweifelsohne was verpasst. Wer es kennt und Pokémon mag, wird diesen Twitter-Dialog über eine Pokémon Go-Folge von Parks and Recreation lieben.

Schlechte Nachrichten: Der Schauspieler Kenny Baker ist tot. Baker war der Darsteller von R2D2 in den originalen Star-Wars-Filmen.

Und nun ein wenig Musik:

Bildquellen

  • Ein Zebra es ist gestreift für die Links der Woche: Merlin Schumacher