Post an Wagner

Post an Wagner: Sie sind ein Philosoph!

Jeden Tag schreibt Franz Josef Wagner an irgendwen oder irgendwas. Jeden Tag kann man in der BILD lesen, was ihn so umtreibt. Mareike Döring und Martin Spieß schreiben jetzt zurück!

Lieber Franz-Josef Wagner,

Sie haben in dieser Woche an Emmanuel Macron und seine 25 Jahre ältere Frau geschrieben: „Es ist wunderbar, dass Emmanuel Macron das Gesicht seiner Frau liebt. Egal wie alt sie ist.“

Und damit outeten Sie sich doch glatt als Feminist. Das muss Ihnen erst mal einer nachmachen, Herr Wagner! Davon sollte sich Ihr Kollege Harald Martenstein mal ein paar Scheiden abschneiden. Pardon, Scheiben.

Wieder ganz und gar männlich – wie wandelbar Sie sind! – ging es in Ihrem Brief an Wladimir Klitschko zu, der gestern gegen Anthony Joshua verlor: „Boxen ist der härteste Sport. Man hat keine Ausreden. Man boxt Mann gegen Mann.“

Und dann – ich weiß nicht, wie Sie das machen! – bekam Ihr Brief etwas Philosophisches. Denn Boxen ist für Sie nicht einfach nur ein Sport, sondern ein „Sinnbild für unser Leben“, „die Kunst, Schlägen auszuweichen.“ Und schließlich fragten Sie: „Müssen wir das nicht alle?“

Sie sind ein Philosoph, mein Lieber!

BVB-Trainer Thomas Tuchel bewunderten Sie so sehr für die Leistung, sein Team nach dem Bombenanschlag zusammengehalten zu haben, dass Sie sich bei Ihm sogar auf die Couch legen würden: „Sie sind mehr als ein Fußballtrainer, Sie sind ein Seelen-Heiler.“

Ich freue mich sehr für Sie, dass Sie so stark sind, dass Sie noch nie professionelle Hilfe nötig hatten, gleichzeitig aber bereit wären, sich eben diese Hilfe zu holen, Herr Wagner. Auch das zeugt von großer Stärke. Geistiger Stärke, verstehen Sie?

Am meisten beeindruckt diese Woche aber hat mich Ihr Brief an Ivanka Trump, Tochter des US-Präsidenten: „So übel kann Ihr Vater nicht sein, bei so einer Tochter.“

Wie Recht Sie haben!

Da kann Donald Trump noch so viele Mauern bauen wollen, Einwanderungsstopps gegen Muslime verhängen und pussies grabben – das fällt alles nicht ins Gewicht, „so sympathisch, nett“ wie Ivanka ist.

Manchmal beneide ich Sie für Ihren Durchblick, Herr Wagner.

Bis nächste Woche.
Herzlichst,

Ihr Martin

Bildquellen

  • Post an Wagner: Zebrabutter